Es gibt viele Energieberater (und viel Halbwissen in der Branche). Wir haben uns auf Industrie- und Gewerbekunden spezialisiert.
Als zertifizierte Energie-Experten erfassen und analysieren wir Betriebs- und Zustandsdaten von Maschinen, Produktionslinien und gesamten Industrieanlagen.

 

Für unsere Industriekunden bieten wir folgende Messverfahren an:

Es gibt viele Energieberater (und viel Halbwissen in der Branche). Wir haben uns auf Industrie- und Gewerbekunden spezialisiert.
Als zertifizierte Energie-Experten erfassen und analysieren wir Betriebs- und Zustandsdaten von Maschinen, Produktionslinien und gesamten Industrieanlagen.

 

Für unsere Industriekunden bieten wir folgende Messverfahren an:

Volumenstrommessung

Durch Ultraschall ist es uns möglich den Volumenstrom in Rohren und anderen geschlossenen Leitungen von Fluiden zerstörungsfrei zu bestimmen.

Die Vorteile bei diesem Messverfahren sind:

  • Zerstörungsfreies Messen von außen ohne Eingriffe in den Rohrquerschnitt auch bei aggressiven Flüssigkeiten einsetzbar
  • hohe Genauigkeit
  • Speicherung der Daten

Typische Anwendungsgebiete sind:

  • Gebäudetechnik
    Hydraulischer Abgleich (Heizung, Kraftwassersätze und Kühlwasserkreisläufe), Wärmemengenmessung, Optimierung von großen Heizanlagen im Gebäudemanagement, Kühlturmbilanzierung
  • Industrie allgemein / Kraftwerke
    Inbetriebnahme, Einregulierung und Optimierung von Anlagen, Messungen an Kondensat, Kesselspeisewasser und Wärmekreisläufen, einfache Messungen von aggressiven und toxischen Medien
  • Wasser u. Abwasserwirtschaft
    Kontrolle von Pumpen, Messeinrichtungen, Drossel und Absperreinrichtungen, Leckagenüberwachung im Rohrnetzsystem

U-Wert-Messung

Baustoffe halten Wärme unterschiedlich gut. Wie gut gibt der U-Wert (früher k-Wert) an. Er ist ein wichtiger Indikator bei der Beurteilung von wärmetechnischen Eigenschaften von Baustoffen und beschreibt die Wärmeverluste, sprich Transmissionsverluste, die durch Bauteil auftreten.

Das Maß des U-Wertes ist w/m2*K und resultiert aus dem Wärmestrom in Watt =W, der durch 1 Quadratmeter Außenwand oder Fenster fließt, wenn es draußen um 1 Kelvin (entspricht 1 Grad Celsius) kälter ist als drinnen.

Je kleiner der U-Wert, umso geringer sind die Wärmeverluste. Die Kenntnis über den U-Wert eines Gebäudes gibt wertvolle Hinweise auf mögliche beziehungsweise notwendige bauliche Veränderungen oder Energieeinsparungspotential.

 

PSI-Wert-Messung

Der Wärmedurchgangskoeffizient beschreibt die Transmissionswärmeverluste, die durch eine Wärmebrücke entsteht. Hierbei muss unterschieden werden zwischen punktuellen oder linienförmigen Wärmebrücken.

  • Längenbezogene Wärmedurchgangskoeffizient
  • Punktbezogene Wärmedurchgangskoeffizient

Der Wert ist von der Qualität der Konstruktion, den Maßen und den U-Werten der anschließenden Bauteile abhängig. Zwei angrenzende Konstruktionen beeinflussen sich gegenseitig in ihrer Wärmeleitfähigkeit, somit ändert sich die Wärmebrücke bei einer Änderung des Materials oder Bauteils.

Strommessung

Mit unsern Messgeräten können wir Hauptlastgänge aufzeichnen ohne eine Unterbrechung
Der Stromversorgung. Das Gerät ist für Einphasen-, Zweiphasen- und Drehstrom-Netze (mit und ohne Neutralleiter)und weitere Elektroinstallationen kompatibel. Es können folgende Werte bestimmt und aufgezeichnet werden.

  • Stromstärke
  • Spannung
  • Wirkleistung
  • Blindleistung
  • Scheinleistung
  • Leistungsfaktor Oberschwingungen bis Rang 50

Die Daten werden auf SO- und SO-HG-Karte gespeichert und die Messdaten können problemlos auf dem PC transferiert werden. Die Auswertungen weisen auf eventuell nötige Handlungsmaßnahmen und erforderliche Maßnahmen nach Feststellung von Schwachstellen eingeteilt.

Digitales Gebäude-Aufmaß

Moderne Planungen sind ohne computergestützte Programme nicht mehr rationell durchzuführen. Der erste Schritt hierzu führt bei bestehenden Gebäuden über das digitalisierte Aufmaß. Sie können damit millimetergenaue Aufmaße (20-Grundrisse), Wohnflächenberechnungen oder Kubaturen (Brutto-­Grundflächen-Berechnungen oder Brutto-Rauminhalt-Berechnungen) nach WoFIV oder DIN 277 ausführen.

Das System besteht aus einer Dreh-Schwenkeinheit mit einem Laserdistanzmessgerät sowie der iisy-Aufmaßsoftware. Hard- und Software kommunizieren drahtlos mit einer speziell für Tablet-PC optimierten Lösung. Mit wenigen Messpunkten werden sämtliche Bauteile (Wände, Fenster- und Türöffnungen, Erker, Vorsprünge, Dachschrägen, Stützen, Treppen, etc .... ) rational erfasst und in das Aufmaß integriert.

Es wird in einem Arbeitsgang gemessen und gezeichnet. Kosten- und Zeitersparnis sind nur zwei wesentliche Vorteile des Systems, welches sogar in möblierten Räumen eingesetzt werden kann. Weiterhin sind die Messungen mit diesem System sehr präzise, die Genauigkeit entspricht 0,9 mm auf 10 Meter. Aufmaße „per Hand" sowie damit verbundene Messfehler gehören nun endlich der Vergangenheit an!

Die Bereitstellung aktueller digitaler Pläne ermöglicht die Einheit zwischen Maßangaben und Darstellung. Jede weiterführende Planung oder Datenauswertung basiert auf die Genauigkeit der Maße und deren Verwendbarkeit.

Die Vorteile auf einem Blick:

  • Aufnahme von Raumkonturen und Architekturbauteilen in 3D
  • 3D-Modellierungsaufmaß
  • Messen und Zeichnen in einem Arbeitsgang
  • Volumenausgabe (u.a. Brutto-Rauminhalt, Netto-Hüllfläche, etc . ... )
  • Verlustfreie Datenübertragung mittels IFC-Schnittstelle
  • Daten sind sofort nutzbar
  • Sehr hohe Präzision
  • Aufmaß auch bei Vollmöblierung möglich
  • Mobile stromlose Bearbeitung
  • Geringes Datenvolumen

Schallmessung

Zum Arbeitsschutz gehört, dass die Lärmbelästigung am Arbeitsplatz unter einem gewissen Dezibel­-Wert bleibt. Auch an öffentlichen Orten ist die Lärmbelästigung Thema, denn Verkehr und Veranstaltungen dürfen Anwohner nicht in größerem Maße negativ beeinflussen.
Mit unseren Messgeräten sind wir in der Lage folgende Schallmessungen durchzuführen:

Luftschall

Zur Ermittlung des Schalldämmmaß von Bauteilen wie:

  • Fenster
  • Türen
  • Wände
  • Räume

Trittschall

Die Messung des Trittschalls gibt Auskunft über die Notwendigkeit der Installation von Trittschalldämmungen im Bereich des Estrichs.

Installationsschall

In schutzbedürftigen Räumen wie z.B. Wohn- und Schlafzimmer, Arbeitsräume und Kinderzimmer gelten besonders hohe Schallschutz - Anforderungen. Geräusche aus haustechnischen Anlagen dürfen in diese Räume nur mit einem zulässigen Wert für den Schalldruckpegel, welcher in der DIN 4109 festgeschrieben ist.

TA-Lärm

Um die betrieblichen Arbeitsstättenrichtlinien einhalten zu können, führen wir Langzeitmessungen aus, um die Lärmemissionen zu ermitteln.

Lux-Messungen

Lux beschreibt, wie viel Licht von einer Lichtquelle auf einer definierten Fläche ankommt. Im Gegensatz zu Candela und Lumen ist Lux eine Empfängergröße - dies bedeutet, es wird gemessen, wie viel Licht an einem bestimmten Punkt ankommt. Dabei wird berücksichtigt, wie weit die Fläche von der Lichtquelle entfernt ist und in welchem Winkel die Strahlung eintritt. Ein angemessener Lux-Wert am Arbeitsplatz sorgt für Gesundheitsfördernde Bedingungen. Durch verschiedene Normen und Grenzwerte ist die Beleuchtung am Arbeitsplatz reglementiert. Besonders hohe Anforderungen gelten in Montagehallen, Operationssälen oder Supermärkten.

Innenraumluftqualität und Schadstoffgehalt

Bevor mit messtechnischen Untersuchungen begonnen wird, ist eine erste umfassende Begutachtung des zu untersuchenden Wohn- oder Arbeitsraumes notwendig, damit keine überflüssigen Parameter bestimmt oder zu viele Materialuntersuchungen auf Schadstoffe vorgenommen werden.

Endoskopie

m Gebäudebestand sind optische Untersuchungen von Rissen und Hohlräumen ein wichtiger Bestandteil der Schadstoffanalyse. Es können auch schwer zugängliche Bereiche ohne große Konstruktionsöffnungen Begutachtet werden. Statt lokal große Öffnungen für die visuelle Inspektion herzustellen, reichen bei der Endoskopie wenige Millimeter große Löcher, um einen Eindruck vom Inneren der Bausubstanz zu erhalten und somit fallen aufwendige und kostenintensive Freilegungsarbeiten weg. Baukonstruktionen können durch den Einsatz von Endoskopen hinsichtlich Erhaltungszustand, Baustoffarten, Baustoffschichtungen und Abmessungen untersucht werden.

Leckage-Ortung

Nur selten sind es sichtbare Rohrbrüche oder Überschwemmungen, die zu einem Wasserschaden führen. Schon ein kleines, unentdecktes Leck in der Rohrleitung kann mit der Zeit zu feuchten Wänden im ganzen Gebäude führen. Die Ursache für einen Wasserschaden muss daher schnellstmöglich gefunden werden.

Verborgene Leckagen in Leitungssystemen sind jedoch extrem schwierig zu orten. Auch wenn die undichte Rohrleitung bemerkt wird, können der Aufwand zur Lokalisierung des Lecks und die anfallenden Kosten beträchtlich ausfallen, da häufig dafür Wände und Böden beschädigt werden müssen. Aus unseren zerstörungsarmen bzw. zerstörungsfreien Verfahren wählen wir die beste Methode für Sie.

Kältemessung

Durch den immer wachsenden Bedarf an Klimatisierten Gebäuden (z.B.: Geschäftshäusern, Krankenhäusern, Einkaufszentren usw.) wächst auch die Bedeutung der Kältemessung. Häufig wird die Kälte durch Kompressions- oder Absorptionsanlagen erzeugt. Um die jeweiligen Kälteverbräuche Ablesen und daraufhin auch Abrechnen zu können, müssen diese gemessen werden. Mit der Kältemessung kann man die Menge der Energie bestimmen, die durch die Kälte übertragen werden. Um diese Messwerte zu bekommen werden Wärmezähler eingesetzt. Auch wenn es sich in der Kältemessung um eine Bestimmung der Wärmemenge handelt, weichen die Messbedingungen gegenüber der bekannten Wärmemessung (z.B.Fernwärme) erheblich ab.

Hydrantenmessung

Mit dieser Hydranten Messung können wir die Durchflussmenge bei den Unter- und Überflurhydranten messen und dadurch einen Nachweis für die ausreichende Löschwassermenge bei Inbetriebnahme von Neuanlagen oder als Funktionsnachweis bei schon vorhandenen Anlagen erstellen.

Lüftungsmessung

In den meisten Unternehmen wird ein gutes Arbeitsklima vorausgesetzt, zumindesten im Bereich Technik. An modernen Arbeitsstätten kommen dadurch leistungsfähige Lüftungs- ­und Klimaanlagen zum Einsatz. Wichtig ist allerdings, dass diese Anlagen stets gewartet und optimal eingestellt sind.


Aus diesem Grund muss der Volumenstrom und die Luftgeschwindigkeit gemessen werden. Mit einem Multifunktionsgerät, das mit speziellen Sonden ausgestattet werden kann, können wir die Luftgeschwindigkeit und den Volumenstrom im Kanal sowie Feuchte, Temperatur, Strahlungswärme, Absolut- und Differenzdruck, Beleuchtungsstärke, Turbulenzgrad und C02-Konzentrationen optimal erfassen. Nach Auswertung dieser Messwerte kann die gesamte Anlage korrekt eingestellt werden.

Blower-Door-Messung

  • Ermittlung von Leckagen an Fußboden- und Wandheizungen sowie Rohrleitungen, die unter Putz oder Beton liegen
  • Kontrolle der Dämmung von Fernwärmeleitungen
  • Luftdichtigkeitsnachweis bei Bestand und Neubau (Nachweis nach EnEV 2009)
  • Ermittlung der Luftwechselrate
  • Messung der Luftgeschwindigkeit an den undichten Stellen
  • Ortung von Wärmebrücken

Die Blower-Door-Messung ist ein standardisiertes Verfahren, um die Luftdichtheit eines Gebäudes quantitativ zu erfassen. Mit Hilfe entsprechender Technik wird der Austausch der Luft im Gebäude mit der Außenluft gemessen. Fehlstellen im Gebäude können exakt lokalisiert und Wärmeverluste, Zugluft oder Feuchtigkeit so gezielt abgestellt werden. Dabei wird ermittelt, wie oft der Luftvolumen des Gebäudes bei einer bestimmten Druckdifferenz zur Außenluft pro Stunde ausgetauscht wird. Um diesen Differenzdruck aufzubauen, wird in einer offenen Außentür ein Rahmen eingesetzt, der mit einer Folie bespannt ist. In einer Öffnung der Folie befindet sich ein Ventilator. Die Drehzahl des Ventilators wird so geregelt, dass sich ein definierter Druck zwischen Außen- und Innenraum einstellt.

Thermographie

  • Wärmebrücken und energetische Schwachstellen ermitteln
  • Schäden durch Rohrbrüche, undichte Flachdächer und andere Leckagen sicher orten
  • Gezielt reparieren

Die Thermographie ist ein zerstörungsfreies Verfahren zur optischen Anzeige der Oberflächentemperatur von Objekten. Wärmeveränderungen und Temperaturverteilungen des Prüflings werden mit Hilfe der Wärmestrahlung (Infrarotstrahlung) detektiert, die für das menschliche Auge unsichtbar ist. Das Verfahren der sog. Passiven Thermographie, bei der die Eigenwärme eines Objekts gemessen wird, dient in vielen Bereichen der Technik zur Erkennung von Hot-Spots sowie zur Kontrolle von Dämmungen bzw. Isolierungen an Anlagen und Gebäuden.